Empfehlungen zur Kraftstofflagerung

Quelle: Honda Deutschland GmbH, Offenbach

Generell:

Kaufen sie nur Markenkraftstoffe. Die Markenhersteller fügen ihren Kraftstoffen Additive zu, um die Langlebigkeit des Kraftstoffs zu erhöhen, die Zündfähigkeit zu bewahren, die Oxidationsresistenz zu verlängern und Verharzungen zu vermindern.

Kraftstofflagerung im Kanister:

Lagern Sie nur frischen Kraftstoff in sauberen, voll betankten, zugelassenen, roten oder schwarzen, dichten Kunststoffkanistern in gutem Zustand. Setzen Sie die Kraftstoffkanister keiner starken UV-Strahlung aus und lagern Sie sie in einem kühlen Raum. Lagern Sie nur die Menge, die Sie für einen Zeitraum von etwa 3 Monaten benötigen werden.

Fügen Sie dem gerade frisch getankten Markenkraftstoff Kraftstoffstabilisator zu, wenn Sie absehen können, dass der Lagerungszeitraum die 3 Monate überschreitet. Beachten Sie dabei die Mischungs-Hinweise.

Erläuterung:

  • Zugelassen: Um zu verhindern, dass der Kraftstoff durch seine chemische Reaktion mit dem Kanister-Material verunreinigt wird.
  • Rot/Schwarz: Diese Farben schützen den Kraftstoff gegen UV Bestrahlung, die die Polymerisation einleitet.
  • Plastik: Um zu verhindern dass es zu einer Korrosion durch Wasser wie bei Blechkanistern kommt. Metallkanister sind ebenfalls geeignet, sofern sie aus korrosionsfreiem Material sind.
  • Dichtheit: Um Ausdunstung und Kondensation bei Temperaturunterschieden zu vermeiden, damit der Kraftstoff seine Zündfähigkeit nicht verliert und sich nicht mit Wasser anreichert.
  • Guter Zustand: Vergewissern Sie sich, dass der Kunststoff nicht ausgebleicht ist.
  • Voll getankt, damit der Anteil der Luft im Kanister so niedrig wie möglich ist, was die Anreicherung des Kraftstoffs mit Wasser minimiert.
  • Nicht der UV-Strahlung aussetzen, da diese eine Polymerisation (Materialveränderung des Kanisters) in Gang setzt und die Ablagerung von Harzen begünstigt.
  • Kühl lagern, da hohe Temperaturen die Ausdunstung begünstigen, was die Startfähigkeit verschlechtert.
  • Zu Ihrer Sicherheit sollten Sie keine großen Mengen Kraftstoff lagern.
  • Selbst wenn Sie Kraftstoff wie hier beschrieben lagern, unterliegt er einer chemischen Veränderung hin zu 'abgestandenem' Kraftstoff mit Gummiablagerungen. Dieser Prozess beschleunigt sich nach etwa 3 Monaten.

Kraftstofflagerung im Gerät:

Wie oben beschrieben, jedoch mit Unterschieden hinsichtlich der Zeitspanne: Wenn die Nutzung des Geräts beendet ist und die nächste Nutzung des Gerätes voraussichtlich mehr als 3 Wochen später erfolgen wird, schließen Sie nach Beendigung der Arbeit bei laufendem Motor den Kraftstoffhahn und lassen den Motor weiterlaufen, bis er von alleine ausgeht. Das ist nötig, weil die Vergasertemperatur nach dem Motorstopp auf etwa 60°C ansteigt und im Vergaser verbliebener Kraftstoff durch die hohe Temperatur innerhalb von etwa 3 Wochen ‚abstehen' würde.

Wenn der Lagerungszeitraum die 3 Wochen übersteigt, geben Sie Kraftstoffstabilisator im korrekten Mischungsverhältnis in den Kraftstofftank. Auch wenn Kraftstoffstabilisator zugegeben wurde, sollte die Lagerungszeit 3 Monate nicht überschreiten.

Lassen Sie abgestandenen Kraftstoff (älter als 3 Monate) aus dem Tank und dem Vergaser ab, wie in der Bedienungsanleitung des Geräts beschrieben. Bitte entsorgen Sie den Kraftstoff sach- und umweltgerecht. Einige Tankstellen nehmen abgestandenen Kraftstoff zum Recycling an. Informieren Sie sich auch bei Ihrem kommunalen Wertstoffhof über die Annahme-Möglichkeit.

▲ zurück zum Anfang